Die Huni Kuin

Seit 2013 arbeitet Living Gaia mit dem Volk der Huni Kuin in Jordao im brasilianischen Bundesstaat Acre zusammen. Die Huni Kuin leben dort im Regenwald im Grenzgebiet zu Peru.

Es ist unser großes Anliegen, das Wissen und die Weisheit der indigenen Kulturen des Amazonas mit dem Wissen und der Weisheit westlicher Kulturen zu verbinden. Gerade in der heutigen Welt ist es äußerst wichtig, die indigene und die moderne Welt zusammenzubringen und aus dem Austausch Neues entstehen zu lassen. Deshalb freuen wir uns sehr über die enge Verbindung, die wir mit den Huni Kuin aufgebaut haben, wie zum Beispiel unsere jährlichen Encontros und Spendenprojekte.

Die Huni Kuin
Die Huni Kuin sind ein indigener Stamm im Bundesstaat Acre, Brasilien. Sie werden seit etwa einem Jahrhundert kontaktiert, haben verschiedene Phasen des Leidens durchlaufen und sind nur knapp dem Aussterben entgangen. Sie kämpfen für den Schutz ihrer Kultur, die vollständig mit dem Regenwald und seiner Tierwelt verflochten ist.
Sie bemühen sich, ihr vielfältiges Wissen über den Wald an künftige Generationen weiterzugeben, damit es nicht verloren geht. Der Wald bedeutet Schutz, Unterkunft, Nahrung, Medizin und Schule des Lebens. Die Huni Kuin haben sich von der Dezimierung des Waldes erholt. Etwa 4.000 der 16.000 Huni Kuin leben in 32 Dörfern entlang der Flüsse Jordão und Tarauacá. Das im Abgrenzungsprozess der 1980er Jahre zugewiesene Gebiet ist bereits zu klein.
Neben den alltäglichen Problemen wie Nahrungsmittelknappheit, Trinkwasserverschmutzung und unzureichender medizinischer Versorgung ist es vor allem der kontinuierliche Verlust des Waldes, der die Zukunft der kommenden Generationen bedroht.
Es gibt einen sehr informativen 30-minütigen Film über die Huni Kuin und ihre Geschichte (auf Portugiesisch mit englischen Untertiteln).

 

Haux / ‘HⱭƱ’∫ directed by and all rights belong to Satya Zoa